Kennenlernwoche der 5. Klassen

Um unseren neuen 5. Klässlern den Start an unserer Schule zu erleichtern, begrüßte unsere Direktorin Frau Buchtenkirch die Kids direkt auf dem Schulhof und stellte ihnen ihre Klassenlehrerinnen Frau Raugust und Frau Bosse vor.

1

bild2

Anschließend ging es für sie in ihre neuen Klassenräume.

bild3

Dort angekommen, blieb nicht viel Zeit, denn auf der Rasenfläche des Schulhofes sollten die ersten Klassenfotos und Porträtaufnahmen entstehen.  Diese „Schnappschüsse für die Ewigkeit“ nahmen Frau Rathsack (Fachlehrerin Ethik) und Frau Frehde (Schulsozialarbeiterin) vor. Unter deren Leitung wurde bereits zum dritten Mal in Folge die „Kennenlernwoche“ geplant, vorbereitet, organisiert und durchgeführt.

Die Klasse 5a mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Raugust und Frau Borchardt (stellv.)

bild4

Die Klasse 5b mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Bosse und Frau Witteborn (stellv.)

bild5

Unterstützung erhielten Frau Rathsack und Frau Frehde dabei nicht nur von der Schulleitung sowie aus dem Kollegium, sondern auch von Schülern/innen aus den 9. Klassen. Diese hatten bereits zum Ende des letzten Schuljahres unter der Leitung der Schulsozialarbeiterin eine mehrtägige Ausbildung als „Paten“ erfolgreich absolviert. Ihre Arbeit war für alle Beteiligten eine große Unterstützung und Bereicherung. Deshalb an dieser Stelle ein riesen Lob sowie ein dickes Dankeschön an: Vincent Matz, Lea Milena Knochen, Celine Robra, Cedric Dropp, Laura Graßhoff, Shirley Kohlberg, Ben Fischer, Anastasia Kleemann und Julia Strehlow!!!

Unsere Paten aus den Klassen 9a/b/c

bild6

Unter Berücksichtigung der individuellen Besonderheiten unserer Neuen sowie der Einbindung der „Kennenlernwoche“ in das komplexe „Übergängeprojekt“, welches den Kids den Wechsel von der Grundschule in die nächst höhere Schulform erleichtern soll und bereits unter der Leitung unserer Schulsozialarbeiterin an der Grundschule durchgeführt wurde, fand eine individuelle Planung für beide Klassen statt.Deshalb absolvierte die Klasse 5a ein fünftägiges Projekt und die 5b, in der 12 GU – Kinder mit individuellem Förderbedarf beschult werden, ein dreitägiges.

In der Kennenlernwoche wurde den 5ten Klassen viel geboten. Von kleinen Unterrichtseinheiten mit verschiedenen Lehrer/innen, viel Bewegung, Exkursionen, einer Schulrallye  sowie Spielen war alles dabei. Gemeinsam wurden die Lehrbücher beschriftet, Hefter angelegt, Namensschilder und Steckbriefe gebastelt, gesungen, Bockwurst gegessen und jede Menge gelacht. Natürlich gab es auch den  mit Spannung erwarteten Stundenplan sowie notwendige Belehrungen.

Und los geht‘s!

bild7

Eindrücke von der Schulrallye

bild8

bild9

Arbeitsbesprechung der Paten!

bild10

 Nach sechs Wochen Ferien machte auch das Schreiben und Basteln wieder Spaß!

bild11

bild12

bild13

bild14bild15

Um sich an ihrer neuen Schule sowie im Ort schneller zurecht zu finden, suchten die Kids während einer Schul- und Stadtrallye durch Schwanebeck nach Symbolen sowie Lösungsworten.

Und auf geht’s zur Stadtrallye durch Schwanebeck!

 

Auswertung mit den Paten.So sehen Sieger aus! Welch ein erfolgreicher Start: Die Lösungsworte wurden von allen Kids gefunden.

Selbst die Regentropfen konnten unserer guten Stimmung nicht schaden!

 

In der Gemeinschaft schmeckt es allen sichtlich gut!

Alle Stundeninhalte sollten nicht nur dem Kennenlernen untereinander dienen und die notwendigen Grundlagen für ein erfolgreiches Lernen an unserer Schule legen, sondern auch Vertrauen aufbauen, bestehende Rollenmuster hinterfragen, neue eigene Stärken entdecken  sowie die Teamfähigkeit fördern.

Dem Vertrauensaufbau diente u. a. das Spiel „Hände, die tragen“. Dabei sollten sich jeweils zwei Schüler/innen gegenüber stehen. Ihnen folgen die  nächsten und das solange, bis nur ein Schüler übrig ist. Dieser wird dann durch die Paarreihen getragen und darf den „Transport“ in keiner Weise unterstützen.

„Hände, die tragen“

Mit dem „Tower of Power“ sowie den Spielen „Kugel durch die Halbröhre“, „Gordischer Knoten“, „Finde den geheimen Eingang“, „Domino“, „Minenfelder“ und der „Mexikanischen Welle“ konnten unsere Neuen ihre Geschicklichkeit sowie Team- und Konzentrationsfähigkeit beweisen. Es galt den Zusammenhalt in der Klasse aufzubauen.

„Tower of Power“

„Kugel durch die Halbröhre“

„Gordischer Knoten“

bild60

 „Mexikanische Welle“

bild59

 „Domino“

bild56bild57

„Minenfelder“

bild58

In einer ersten „Schnuppersportstunde“ galt es schnell, beweglich und hell wach zu sein. Das Spiel „Zombieball“ von Herrn Wrobel  (Fachlehrer Sport) machte allen viel Spaß!

bild61

Die Befragung „Was ich an dir mag“ wurde in der Klasse 5a unter der Leitung von Frau Bilsing (Fachlehrerin Musik)  anonym ausgefüllt. Auf einem Blatt durfte jeder für jeden extra Komplimente aufschreiben. Das Papier wurde in einer zuvor festgelegten Reihenfolge weitergereicht, damit der nächste Mitschüler seine Notizen vornehmen konnte. Dies geschah solange, bis schließlich der „Besitzer des Fragebogens“ sein eigenes Blatt zurückbekam und lesen durfte, was die anderen in der Klasse gut an ihm/ihr finden.

Auch Paten brauchen eine Pause!

bild62

Konflikttraining: Einüben eines Rollenspiels und Erlernen der „Stopp – Regel“

Den Abschluss der Woche bildete für die 5a ein Elternnachmittag. Zuvor fanden noch die Wahl der Klassensprecher und eine gründliche (auch anstrengende) Generalprobe für die Durchführung des Elternnachmittages statt. Das Besondere: Um zu zeigen, was die Kids im Projekt gelernt haben, führten sie selbstständig ein Programm auf, das sie den zahlreichen Gästen (fast 80! Eltern, Großeltern, Geschwister, Lehrern u.a.) mit Erfolg präsentierten. Egal ob Rollenspiel, Stopp – Regel, Steckbriefe oder das Verlesen des Protokollbuches: Der Applaus der Gäste war riesig. Das habt ihr super gemacht!

In der 5b fand die Auswertung auf dem 1. Elternabend sowie in den Klassenleiterstunden statt.

Nach der Wahl: Die Klassensprecherinnen der 5a – Nele Sophie Domagala (Vorsitzende) und Michelle Däter (Stellvertreterin)

bild66

 

bild69bild67bild68

 

Präsentation der Ergebnisse aus der Projektwoche – Der Elternnachmittag – Die Kids führten selbstständig durch das Programm

 

Nach ihrem Programm gingen die Schüler/innen mit Frau Rathsack, Frau Frehde, Frau Richter (Fachlehrerin Deutsch) sowie ihren Großeltern und Geschwistern auf den Schulhof, um zu spielen und sich mit selbstgebackenem Kuchen -Ein riesen Dank an alle fleißigen „Bäcker“ in den Familien unserer 5. Klasse! – zu stärken. Frau Raugust wählte in dieser Zeit im Klassenraum ihre Elternvertreter und klärte wichtige organisatorische Dinge.

bild70

bild71

 

Na, dann: Ich wünsche uns allen, besonders aber allen Schülern/innen der 5. Klassen, einen guten, erfolgreichen Schulstart. Allen Beteiligten nochmals vielen Dank!

Eure Frau Rathsack

P.S. Ich freu‘ mich schon auf nächstes Jahr!

Werbeanzeigen